Montag, 10.08.2009
Erfreuliche Zwischenbilanz
Viertelfestival NÖ – Weinviertel 2009:
erfreuliche Bilanz nach 1. Halbzeit!


Mit bereits 27.800 BesucherInnen seit dem Start des „Viertelfestival NÖ – Weinviertel 2009“ ziehen die OrganisatorInnen nach der ersten Festival-Halbzeit Zwischenbilanz.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Zwei Monate nach dem Start des „Viertelfestival NÖ – Weinviertel 2009“ am 15. Mai zieht das Organisationsteam außerordentlich positive Zwischenbilanz (Erhebungsstichtag: 7. Juli), die sich sehen lassen kann:

Knapp 27.800 Kulturinteressierte besuchten 103 Kultur-Events (33 davon in Schulen) mit 3.054 Mitwirkenden (davon 1.358 in Schulen) an über 60 Veranstaltungsstätten im Weinviertel. Davon verzeichneten die 18 Schulprojekte rund 7.500 BesucherInnen bis zum Schulschluss Ende Juni.

Nach Angaben des Organisationsteams und Mitwirkenden stammt das Publikum überwiegend aus dem Weinviertel, der Bundeshauptstadt Wien, den angrenzenden Bundesländern sowie aus Tschechien und der Slowakei.

Die TeilnehmerInnen heben die Zusammenarbeit mit dem Festival-Team wiederholt als ausgezeichnet hervor. Auch in künstlerischer Hinsicht ist man zufrieden. Vielerorts konnten neue Kontakte geknüpft und künstlerische Impulse für die Zukunft gesetzt werden.

Bis zum Festivalende am 13. September gehen noch 33 Projekte über die Bühne. Detaillierte Informationen finden Sie unter www.viertelfestival-noe.at
Landeshauptmann Erwin Pröll über das Viertelfestival Niederösterreich: „Auch in kultureller Hinsicht ist Niederösterreich in der jüngeren Vergangenheit seinen eigenen Weg sehr erfolgreich gegangen. Ein großes Ziel war und ist dabei, überall in unserem Land die Kultur „vor der Haustür“ erlebbar zu machen. Eine Schlüsselrolle nimmt dabei das „Viertelfestival“ ein. Dieser Kulturevent der Extraklasse ein wertvolles kulturelles Aushängeschild Niederösterreichs geworden, das wir nicht mehr missen möchten.“

Stephan Gartner, Geschäftsführer des Viertelfestivals NÖ: „Das Festival ist ein Spezialitätenladen abseits der „Mainstream-Kultur“ mit starken regionalen Aspekten und einer starken emotionalen Bindung ans Weinviertel. Die Projektauswahl erfolgt anstatt durch einen Intendanten durch eine niederösterreich-weite Fachjury. Diese Methode gewährleistet größtmögliche inhaltliche Offenheit. Das Programm reicht von klassischer Musik und Theater über Literatur, Installation bis hin zu Land-Art-Projekten und Performances.“

Für Josef Schick, Geschäftsführer der Kulturvernetzung Niederösterreich (deren größtes Projekt ist das Viertelfestival NÖ ist) ist das Viertelfestival NÖ unverzichtbar für die Entwicklung regionaler Identität: „Das Viertelfestival NÖ bietet Kunst und Kultur aus der Region eine Bühne anstatt beliebige Kulturprojekte in die Region zu importieren. Der Gegensatz zwischen Provinz und urbaner Kultur hat sich heute weitgehend aufge-löst. Provinz ist nicht mehr „am Land“ zu finden sondern nur mehr in den Köpfen.“
Powered by iService, www.iservice.at